Reise nach Innen

Mirmur geht es besser. Die Ärzte machen gute Arbeit und ihr Immunsystem ist offenbar sehr stark. Gottseidank. Doch jetzt sind erstmal ein paar Tage Ruhe angesagt. Wir bleiben vorerst hier, bis sie wieder ganz gesund ist.

Die Situation hat meinen Ungarn und mich als Familie zusammenwachsen lassen. Aber auch belastet. Mit einem kranken Kind bin ich sehr dünn häutig, alles stresst mich. Wir sind zurück in Budapest, seine Eltern kümmern sich rührend um Mirmur und um mich, aber mir ist einfach alles zuviel. Zuviel Nähe, zuviel Angst um mein Kind, zuviel Ungeplantes, zuviel Ex, zuviel (Stief)kinder. Und auch zuwenig. Zuwenig Verständnis, zuwenig Sonne, zuwenig Ruhe.

Diese äußere Reise wird zu einer inneren Herausforderung. Ich muss mich auch zurücknehmen in dieser ganzen Konstellation, was mir so angeschlagen wie ich bin sehr schwer fällt. Ich liebe meinen Mann sehr – vor allem wie er sich um unsere Tochter kümmert und alles dafür tut, dass es mir auch gut geht. Auf der anderen Seite bringen mich die ungelösten Konflikte mit seiner Exfamilie an die Grenzen meiner noch unverarbeiteten Konflikte meiner Ursprungsfamilie. Ich kann nur hoffen, dass mich das alles stärker macht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 7. Februar 2014 um 21:12 veröffentlicht. Er wurde unter Reisen mit Baby abgelegt und ist mit getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s